Archiv für die ‘h & p Consulting in der Presse’ Kategorie

h&p Consulting revolutioniert die Erstellung von Verfahrensdokumentationen (GoBS) durch integrierte Kommunikationsplattform

Mittwoch, August 28th, 2013

Interaktive Kommunikation während der Erstellung/Bearbeitung von Verfahrensdokumentationen (GoBS) nach TÜViT/VOI

Eschborn, 23.08.2013

h&p Consulting revolutioniert die Erstellung von Verfahrensdokumentationen nach GoBS durch integrierte Kommunikationsplattform

Compliance Document Editor: einfach, schnell und zuverlässig, digital und sicher.

CDE-Beschreibung
Dokumentation für GoBS – GDPdU

Einsatzgebiete und Komponenten
Verfahrensdokumentation gemäss den GoBS
Dokumentation Daten/Dokumente für GDPdU
Eigenschaften der Anwendung
Die Lernkurve beim Verfahrensdokumentations-Editor CDE ist extrem steil
Die Einführung in die Bedienung dauert nur wenige Minuten
Einfacher Einstieg in die Dokumentation
Der Compliance Document Editor arbeitet auf einem Inhaltsverzeichnis von Themen und Kriterien
Die Vorlage des Inhaltsverzeichnisses kann über EXCEL-Dateien verändert und damit an andere Themengebiete angepasst werden
Die EXCEL-Dateien können vom Benutzer erstellt werden
Das eingebettete Rechtesystem unterscheidet zwischen Admininstrator, Projektverantwortlichem und Indexierer und Viewer
Für einige Aufgaben wie EDI, Archiv, Automatisierung des Rechnungseingangs/-ausgangs stehen spezielle Ergänzungen der Vorbesetzung zur Verfügung
Durch die integrierte Kommunikation aller an der Erstellung einer Verfahrensdokumentation beteiligten Personen/Fachbereiche via chat erschließen sich völlig neue Möglichkeiten. Interaktives Arbeiten wird somit erstmals im VFD-Umfeld möglich.

h&p Consulting

Kostenlose Nutzung des VFD-Editors

Dienstag, Mai 21st, 2013

Kostenlose Nutzung  des VFD-Editors -Verfahrensdokumentation in der Cloud -

Eschborn, 15.03.2013

Unternehmen mit elektronischer Buchführung und einem Jahresumsatz über 250.000 € sind zur Vorlage einer Verfahrensdokumentation verpflichtet. Denn: Jedes von der GDPdU betroffene Unternehmen benötigt eine Verfahrensdokumentation, um nachweisen zu können, dass in den GoBS und den GDPdU definierte Anforderungen erfüllt werden. Software z…ur Unterstützung der Erstellung der Verfahrensdokumentation in Eigenverantwortung kostet zwischen 300€ und 15.000€ und mehr. Die anteiligen jährlichen IT-Kosten für Installation, Pflege, Sicherung und Administration bewegen sich leicht im dreistelligen Bereich. Dagegen betragen die kompletten Betriebskosten für den Cloud VFD-Editor fixe 75€/Monat mit Überlassung sämtlicher Daten in XML-Format im Kündigungsfalle.

Mit Ihrer Anmeldung richtet Ihnen h&p Consulting Ihr persönliches Verzeichnis mit dem Cloud VFD-Editor in wenigen Sekunden ein und Sie können sofort mit Erstellung Ihrer Verfahrens­doku­mentation be­ginnen – Installation, Datensicherung, Upgrades etc. entfallen voll­ständig. Der Zugang erfolgt für alle Nutzer über ein Portal und ein darauf folgender Login schaltet alle eingetragenen Benutzer über eine sichere Verbindung auf Ihr Exemplar des VFD-Editors.

Das Arbeiten mit dem Editor ist extrem einfach und in we­nig­en Minuten erlernbar. Zum Beginn des „Projektes“ werden die Einzelaufgaben auf die entsprechenden „User“ aus IT, Buch­haltung und Organisation nach den vorgegebenen Stichpunkt-Themen verteilt und die User eingetragen. Die gesamte Dokumentation kann von den eingetragenen Nutzern jederzeit und überall ein­ge­sehen bzw. gemäß den vergebenen Rechten bearbeitet werden. Zum Ende der Abr­echn­ungs­periode oder auch zwischendurch kann die Dokumentation in reinem HTML über die Exportfunktion kom­pri­miert herunter geladen und für interne und Prüfungs­zwecke lokal verwendetet bzw. archiviert werden.

http://www.h-und-p-consulting.de/dienstleistungen-2/cde/cloud-zugang-anfordern/

Den ersten 50 Anmeldern zur “VFD in der Cloud“ wird die Nutzung der Cloud-Lösung >> CDE << kostenlos zur Verfügung gestellt.

h&p Consulting

h & p Consulting hat mehrere bedeutende GoBScape-Projekte (Verfahrensdokumentation) mit großem Erfolg abgeschlossen

Donnerstag, November 8th, 2012

Mit einem Projektumfang von über 24 Monaten hat h&p Consulting, Spezialist für Compliancelösungen, mehrere große Verfahrensdokumentations-Projekte (TÜViT/VOI) erfolgreich beendet.

Zwei der größten deutschen kommunalen Unternehmen, ein internationaler Landmaschinenkonzern, ein großer Hersteller homöopathischer Präparate  sowie ein großes deutsches Gesundheitszentrum und der weltweit größtes Foto- und Imaging Unternehmen hatten h&p mit der Aufgabe betraut, den jeweiligen IT-Verbund, die Organisation, die Daten-Objekte, die internen Kontrollsysteme, Geschäftsvorfälle, IT-Ereignisse und Leistungsprozesse zu beschreiben.

(01.11.2012) Im Auftrag dieser namhaften Unternehmen recherchierte, analysierte und dokumentierte h&p Consulting die gesamte Organisation (Bereiche/ Abteilungen/Rollen/Mitarbeiter), den IT-Verbund, die relevanten Datenobjekte (Stammdaten/Dokumente/Journale/Konten) sowie die notwendigen Geschäftsvorfälle, IT-Ereignisse und internen Leistungsprozesse mit der jeweiligen Verknüpfung der GP-Diagramme. Besonderen Wert wurde hierbei auch auf das IT-Management – durchgeführte IT-Aktionen von IT-Mitarbeitern; Planung von IT-Terminen für IT-Tasks des Management; Richtlinien für Benutzer und IT-Mitarbeiter – und die detaillierte Beschreibung des internen Kontrollsystems (IKS) – Übersicht aller IKS-Berichtsarten (Klassen); IKS-Kalender für reguläre und nicht reguläre Ereignisse; Kurzbeschreibung aufgesetzter IKS-Projekte; Implementierte Instrumente (Kontrollen, Massnahme, Grundsätze etc.) – gelegt. Mit Beendigung der jeweilgen Projekte wurde den Unternehmen ein System hinterlassen, dass jeden Betriebsprüfer bzw. Wirtschaftsprüfer in die Lage versetzt, sich in dem jeweiligen Verfahren in angemessener Zeit zurechtfinden, sich einen zuverlässigen Überblick über die Geschäftsvorfälle und die Lage des Unternehmens zu verschaffen. Auch neu eingestellte Mitarbeiter können sich mit Hilfe dieses Systems einen schnelleren Überblick verschaffen und somit auch schneller produktiv werden.

Cloud Verfahrensdokumentation >> CDE

Donnerstag, Juni 28th, 2012

Cloud Verfahrensdokumentation

Eschborn, 25.6.2012Erstellung und Pflege der Ver­fahr­ensdokumentation gehören zu den relativ selten ge­nutz­ten Software-Anwendungen. Fur alle, die sich die in-house Installation, Wartung und Betreuung einer solchen Anwendung ersparen möchten, bietet h&p Consulting den Cloud_VFD Service an.

h&p Consulting richtet Ihnen Ihre persönliche Sub­do­main mit dem Cloud VFD-Editor ein und Sie können einen Tag später mit der Erstellung Ihrer Verfahrens­doku­mentation be­ginnen. Die Subdomain wird auf Wunsch mit einem zu­sätz­lichen Schutz versehen, der nur benannten Benutzern den Zu­gang ermöglicht. Installation, Datensicherung, Upgrades etc. entfallen voll­ständig.

Das Arbeiten mit dem Editor ist extrem einfach und in we­nig­en Minuten erlernbar. Zum Beginn des „Projektes“ werden die Einzelaufgaben an die entsprechenden „Owner“ aus IT, Buch­haltung und Organisation verteilt und die Owner eingetragen. Beratung und Klärung spezieller Fragen erfolgen über den VFD-Teleservice.

Die gesamte Dokumentation kann jederzeit und überall ein­ge­sehen werden. Zu jedem beliebigen Zeitpunkt bzw. zum Ende der Abr­echn­ungs­periode kann die Dokumentation in reinem HTML kom­pri­miert heruntergeladen und für interne und Prüfungs­zwecke lokal verwendet bzw. archiviert werden.

http.//h-und-p-consulting.de

h & p Consulting, Spezialist für Compliancelösungen, bietet als erstes Unternehmen “Verfahrensdokumentation in der Cloud an”

Dienstag, Juni 19th, 2012

Verfahrensdokumentation in der Wolke

Sie möchten sich die Installation eines relativ selten ge­nutz­ten Softwareproduktes zur Erstellung und Pflege der Ver­fahr­ensdokumentation ersparen? Dann ist Cloud-Verfahrensdokumentation der richtige Service für Sie.

(19.06.2012) h&p Consulting richtet Ihnen Ihre persönliche Sub­do­main mit dem Cloud VFD-Editor ein und Sie können einen Tag später mit der Erstellung Ihrer Verfahrens­doku­mentation be­ginnen.

Das Arbeiten mit dem Compliance Documentation Editor ist extrem einfach und in we­nig­en Minuten erlernbar. Die gesamte Dokumentation kann jederzeit und überall ein­ge­sehen werden. Zum Ende der Abr­echn­ungs­periode oder auch zwischendurch kann die Verfahrensdokumentation in reinem HTML kom­pri­miert heruntergeladen und für interne und Prüfungs­zwecke lokal verwendet bzw. archiviert werden.

h & p Consulting hat in den letzten 12 Monaten zahlreiche Verfahrensdokumentations-Projekte erfolgeich akquiriert

Dienstag, Juni 19th, 2012

Mit einem Gesamtumfang von über 24 Monaten hat h&p Consulting, Spezialist für Compliancelösungen, mehrere große Verfahrensdokumentations-Projekte erfolgreich akquirieren können. Darunter vorwiegend Unternehmen aus den Top 100.

(04.06.2012) Die wesentlichen Einsatzgebiete und Komponenten werden hierbei sein:

Verfahrensdokumentation gemäss den GoBS, Dokumentation Daten/Dokumente für GDPdU, Integriertes Grundschutzhandbuch GsHb/BSI (Vorbereitung für ISO 27001 Audit), das Risikomanagement nach FERMA Standard, die Prozessklassifikation nach COSO/CObIT (optional ITIL gem. Äquivalenzliste) sowie teilweise auch die Dokumentation Internal Controls & Procedures & Records Management (SOX).

Mit Beendigung der Projekte wird den Unternehmen eine VFD (Verfahrensdokumentation) hinterlassen, dass jeden Wirtschaftsprüfer bzw. Betriebsprüfer in die Lage versetzt, sich in dem jeweiligen Verfahren der Buchführung in angemessener Zeit zurechtfinden, sich einen zuverlässigen Überblick über die Geschäftsvorfälle und die Lage des Unternehmens zu verschaffen. Analog des Gesetzes.

Application Hosting für die Verfahrensdokumentation nach GoBS

Mittwoch, Oktober 29th, 2008

Die „Grundsätze ordnungsmäßiger dv-gestützter Buchführungssysteme“ (GoBS) verlangen vom Buchführungspflichtigen eine umfangreiche „Verfahrensdokumentation“. Der Außenprüfer soll, so fordert es das Gesetz, mit dieser Dokumentation schnell ein umfassendes Bild der DV-Buchführung erhalten.

Wenige Minuten nach der Anmeldung steht dem Unternehmen das Grundgerüst der eigenen Verfahrensdokumentation zur Verfügung – via Internet bei einem der größten Biz Application Hoster Deutschlands. Keine Installation, keine neuen Lasten für die IT – sofort einsatzbereit.

Mit bis zu zehn verteilten Rollen kann kooperativ gearbeitet werden. Zeitersparnis gegenüber manuellen Verfahren oder vorgefertigten Textbausteinen: 80%-90%. Reporting in Word, Excel und XML; Archiv-CD-ROM zum Ende der Abrechnungsperiode. Die gesamte Leistung für eine moderate Jahresgebühr. Training auf Wunsch bei einigen etablierten Seminar- und Trainingsanbietern.

Das System brilliert mit einem absolut klaren und intuitiven Ansatz: Verfahrensdokumentation für jedermann verständlich. Mit einem ruhigen Gewissen in die Außenprüfung.

h & p Consulting hat erfolgreich 3 bedeutende GoBScape-Projekte (Verfahrensdokumentation) abgeschlossen

Dienstag, Januar 22nd, 2008

Mit einem Projektumfang von mehreren Monaten hat h&p Consulting, Spezialist für Compliancelösungen, drei große Verfahrensdokumentations-Projekte erfolgreich beendet.

Die Vorgaben waren entsprechend diffizil: Ein großes Universitätsklinikum, ein internationaler Hotelkonzern sowie eines der größten deutschen Kommunalunternehmen hatten h&p mit der Aufgabe betraut, den jeweiligen IT-Verbund, die Organisation, die Daten-Objekte, Geschäftsvorfälle, IT-Ereignisse und Leistungsprozesse zu beschreiben.

(22.01.2008) Im Auftrag dieser namhaften Unternehmen analysierte und dokumentierte h&p Consulting die gesamte Organisation (Abteilungen/Rollen/Personen), den IT-Verbund, die relevanten Datenobjekte (Stammdaten/Dokumente/Journale/Konten) sowie die notwendigen Geschäftsvorfälle, IT-Ereignisse und internen Leistungsprozesse mit der jeweiligen Verknüpfung der GP-Diagramme. Besonderen Wert wurde hierbei auch auf das IT-Management – durchgeführte IT-Aktionen von IT-Mitarbeitern; Planung von IT-Terminen für IT-Tasks des Management; Richtlinien für Benutzer und IT-Mitarbeiter – und die detaillierte Beschreibung des internen Kontrollsystems (IKS) – Übersicht aller IKS-Berichtsarten (Klassen); IKS-Kalender für reguläre und nicht reguläre Ereignisse; Kurzbeschreibung aufgesetzter IKS-Projekte; Implementierte Instrumente (Kontrollen, Massnahme, Grundsätze etc.) – gelegt. Mit Beendigung der Projekte wurde den Unternehmen ein System hinterlassen, dass jeden Wirtschaftsprüfer bzw. Betriebsprüfer in die Lage versetzt, sich in dem jeweiligen Verfahren der Buchführung in angemessener Zeit zurechtfinden, sich einen zuverlässigen Überblick über die Geschäftsvorfälle und die Lage des Unternehmens zu verschaffen. So wie es das Gesetz verlangt.

Gesetzesfalle – Transparenz!

Dienstag, Mai 22nd, 2007

Mit den GDPdU kam es zu einer weiteren Forderung nach Transparenz der aufgezeichneten Daten bis hinunter zur feinsten Datenstruktur. Mit SOX (Sarbanes-Oxley) haben sogar die Amerikaner, wenn auch etwas spät und gezwungen durch white-color Delikte, die Notwendigkeit der Transparenz der Aufzeichnungen von Geschäftshandlungen erkannt. Für die Wertpapierhändler wird durch MiFID und TUG das Ganze noch nach innen und außen verschärft.

Transparenz heißt doch schließlich nichts anderes, als durch Dokumentation und Information Geschäftsereignisse, Sachverhalte und Aufzeichnungen durchschaubar zu machen; und plötzlich wird aus der meist–ignorierten Vorschrift zur Führung der „Verfahrensdokumentation“ ein ganz heißes Eisen. So heiß, dass es von den meisten Unternehmen gar nicht angefasst wird. Aber Vorsicht der Fiskus schläft nicht! Die BAFIN erst recht nicht.

Dokumentation ist scheinbar nicht neues – ein alter Hut?. Neu ist allerdings, dass eine vernünftige Dokumentation ein klares Bild der ständig sich ändernden Wirklichkeit liefern muss. Doch das geht nicht ohne ein Modell; dies geht nicht ohne ein intuitiv verständliches Modell, dass durch systemtechnische Unterstützung einen unmittelbaren Zugang ermöglicht. Die Zeiten, dass man dies in Lehmsteine ritzen konnte sind vorbei.

Auch für die Dokumentation braucht es ein unternehmensglobales Modell: Angefangen von der einfachsten Anwendung über die Darstellung von Prozessen bis zu IKS und Risikomanagement. Benötigt wird hierzu eine einzige Informationsplattform die es ermöglicht, dass Transparenz über die innere Ereigniswelt des Unternehmens hergestellt wird, damit die betroffenen Personengruppen wie Wirtschaftsprüfer, Betriebsprüfer etc. das Testat bzw. die Betriebsprüfung ruhigen Gewissens absegnen können.

Wer die bestehenden und neuen Transparenzforderungen ignoriert oder unterschätzt, tappt unweigerlich in diese Gesetzesfalle – und das kann teuer werden! Wer nicht in diese Falle tappen will, sollte schleunigst nach passenden Lösungen Ausschau halten. Und wer trägt in ihrem Unternehmen die Verantwortung?